Auf der Suche nach guten Bedingungen

Eingetragen bei: Eisklettern, Skitouren, Uncategorized | 0

13-15.12.2013 _ Andy, Max und Stefan

Wir trafen uns Freitag morgens bei der Dortmunder Hütte und hatten provisorisch die gesamte Winterausrüstung mit dabei. Ursprünglicher Plan wäre eine Skitour zum Plattkogeleisfall gewesen, was wir jedoch aufgrund der schlechten Schneelage rasch wieder verwarfen, da wir uns die Ski nicht gleich zerstören wollten. Der Fall selbst sah aus der Ferne gesehen im oberen Teil schon brauchbar aus, unten war jedoch noch kein Eis erkennbar. Nächstes Ziel: Kühtaibacherl Eisfall hatte schon brauchbare Eisverhältnisse, auch wenn beim Setzen der Eisschrauben schon ein gutes Auge erforderlich war, um nicht nur Luftblasen oder Steine zu treffen.  Naja Andi löste dieses Problem indem er einfach weniger setzte 🙂

Andi im Kühtaibacherl-Eisfall

Anschließend schauten wir uns noch kurz den Rookie -Fall an …  naja der wird vermutlich ganzjährig nicht größer, aber man konnte sich schon ganz gut eine Stunde einklettern und auch ein paar Schrauben setzten. Ein Österreicher, den wir dort trafen, meinte dass der „Baffl Fall“ und auch der „Gasthausfall“ bei Lüsens schon gehen.

Rookie

Abschließend machten wir noch eine kurze Pistenskitour bevor wir den Tag im Weißbierkarusel ausklingen ließen. Andy machte sich auf dem Heimweg und Max und ich fuhren noch ins Stubaital um am nächsten Tag über die Piste ins Gletscherskigebiet aufzusteigen. Dort hatte es etwas mehr Schnee als im Kühtai, aber abseits musste man auch hier Angst um seine Ski haben. Oben auf dem Gletscher, bzw Nordseitig ab 2000 m waren die Verhältnisse ganz ok und auch die Zuckerhüttl NW schaute ganz passabel aus.

Blick Richtung Zuckerhüttl NW
Max vor der Hildesheimer Hütte

 

Ich wünsche allen noch frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr. Wir sehen uns dann beim Eisklettercamp!

viele Grüße,

Stefan

Hinterlasse einen Kommentar