Eiszeit im Naturfreundehaus in Kolm Saigurn

Eingetragen bei: Eisklettern, Klettertouren, Kurs, News | 0

 

 

Zum mittlerweile sechsten Mal trafen sich AG19 – Mitglieder & Freunde zum alljährlichen Eisklettercamp. Diesmal war das Naturfreundehaus Sonnenblickbasis in Kolm Saigurn im Raurieser Tal vom 26.01. – 29.01 die Basis für vier Tage Eis und Schnee. Wie immer bei diesem Event, konnten es einige Eisverrückte kaum erwarten und reisten in alter Tradition schon Mittwochabend an. Diesmal hatten wir Glück, denn eine lange Kälteperiode hatte die Wochen zuvor für gutes Eis gesorgt. Da auch andere Eiskletterer und Skitourengeher die Gelegenheit nutzten, war die Hütte bis auf das letzte Lager ausgebucht. Aber Hüttenwirt Hermann und seine Frau meisterten das souverän und kümmerten sich hervorragend, ohne dass wir auf irgendetwas hätten verzichten müssen.

 

Da unsere Zimmer anfangs noch belegt waren hatten wir die Ehre, uns die erste Nacht das Matratzenlager zusammen mit insgesamt 40 Heeresbergführeranwärtern zu teilen. Die bevorstehende Eiskletterprüfung schien einigen von ihnen nachhaltig Angst gemacht zu haben, so dass ab 4:00 in der Früh die ersten begannen die Hauen ihrer Eisgeräte zu bearbeiten. Da das einen entspannten Schlaf nicht gerade förderte, startete der erste Tag recht gemütlich. Die meisten von uns versammelten sich am Vormittag zum Einklettern am Hauptfall, direkt hinterm Naturfreundehaus. Nach einem kurzen Mittagssnack bei Kaspressknödel und Kaiserschmarrn zogen wir nochmal los und machten die Eisfälle des ersten und zweiten Grabens unweit des Hauses unsicher.

 

 

Dieses Jahr, zum ersten Mal bei einem Alpingruppe19 Camp, gab es für interessierte Teilnehmer die Möglichkeit ihre Eiskletterkenntnisse und Fähigkeiten mit einem Kurs aufzufrischen. Am zweiten Tag wurde so der Barbarafall für 10 Leute zu einem Intensivkursgelände bei dem sich alles ums „How to“ –  Eisklettern drehte. Von (A)balakow bis (Z)wischensicherung wurde alles nochmal besprochen und geübt, sodass jeder Eiskletterer auf dem neuesten Stand war. Der Rest der Mannschaft kämpfte sich knapp drei Stunden durch gemeinen Bruchharsch, um sich an den Fällen Obelix und Idefix die Arme auszupumpen.

 

Die Abende nach den Touren folgten auch diesmal streng einem Eisklettercamp typischen Muster: Nach dem Ankommen fallen jedem Teilnehmer die Ausrüstung und die Tourensachen direkt vom Leib und ein erfrischendes Getränk materialisiert sich in seiner Hand. Nach einem kurzen Austausch mit anderen Teilnehmern über deren Heldentaten befindet man sich im nächsten Augenblick gemeinsam in der Sauna wieder. Nach ausreichend Auf- und Einguss ist Zeit für ein zünftiges Abendessen. Im Anschluss hockt man gemütlich beisammen und führt nahezu unerschöpfliche und angeregte Diskussionen über vergangene und zukünftige Routen, Touren, Planungen, Techniken und alles was sonst noch so an und um den Berg herum passiert.

Der Samstag war großer Skitourentag. Jeder der mit Ski angereist war, nutze die Gelegenheit des perfekten Wetters und der Flucht vor den in Hüttennähe überfüllten Wasserfällen. Das Wetter für eine Skitour auf den Hohen Sonnenblick war ideal. Tom und Axel nutzen den Tag am besten von allen aus. Vormittags besuchten sie den Hauptfall. und nach einer Stärkung im Naturfreundehaus machten sie sich ebenfalls auf zum Hohen Sonnenblick, von dem sie zum Erstaunen aller pünktlich zum Abendessen wieder zurückkehrten.

 

Da unser Rücktransport zum Parkplatz für Mittag geplant war, gestaltete sich der Sonntag kurzweilig. Paul, Tobi und Stefan kletterten beide Längen von Licht und Schatten (Wi5+), wobei es Stefan sich nicht nehmen ließ, mit seinen historischen Eisgeräten in einer direkten Mixedvariante in der ersten Seillänge, noch einen draufzusetzen. Der Rest der Truppe vergnügte sich am Hauptfall oder übte Technik am Eiskletterturm vorm Naturfreundehaus.

 

Auch im sechsten Jahr seines Bestehens hat das Eisklettercamp der AG19 nichts an seinem familiären Charakter, seinem Anspruch und Zuspruch verloren. Vielmehr ist es mittlerweile als Jahresauftakt – Camp eine feste Instanz bei den AG19 Veranstaltungen geworden, zu dem es sich kein Mitglied nehmen lässt persönlich daran teilzunehmen. Als offenes Camp haben wir uns darüber hinaus auch dieses Jahr über zahlreiche neue und motivierte Teilnehmer gefreut und sind stolz über den Zuspruch, die Begeisterung und das hohe Niveau aller Beteiligten.

 

 

 

 

Geklettert wurde unter anderem:

Obelix (Wi5-)

Asterix (Wi4-)

Idefix (Wi3)

Just YAK it (Wi 4-)

Schatten und Licht (Wi 5+)

Barbarafall (Wi4 3)

 

Hinterlasse einen Kommentar