Östliche Seespitze (Skihochtour 2-3 März 2012)

Veröffentlicht in: Skitouren | 0

Bei bester Wettervorhersage und akzeptabler Lawinensituation machten wir uns am Nachmittag des 02.03.2012 auf den Weg von München ins Stubaital um die Nordwestflanke der Östlichen Seespitze anzugehen. Wir das waren Ben, Martin, Stefan W. und ich.

Dank eher später Abfahrt und etwas Stau ging‘s dann erst nach 19 Uhr vom Parkplatz los in Richtung Franz-Senn-Hütte. Als wir da um kurz vor 22 Uhr ankamen gab’s noch genau ein Getränk und kein Essen. L Alternativ habe ich dann die Hälfte von Martins Brot aufgegessen (danke noch mal). Platz im Lager war zum Glück genug da, wir hätten uns auch quer legen können.

Nach dem Aufstehen am nächsten Morgen habe ich dann erst mal die offenen Stellen an meinen Füssen getaped die meiner bisherigen Verweigerung des Kaufes von Tourenschuhen zu verdanken waren. Erstaunlicherweise erwies sich das Tapen als erstaunlich effektiv. Entgegen gewisser Bedenken meinerseits ließ sich der Tag damit überstehen. Nach einem guten Frühstück (vorbildlich: Ein Jausenbrot war inkl.) ging’s dann so um kurz vor 7 Uhr los.

Kurz nach dem Aufbruch haben wir dann ein Muster begonnen, dass wir den gesamten Aufstieg über durchgehalten haben: Ben, Martin und Stefan W. rennen voraus und warten in regelmäßigen Abständen wo Stefan W. dann schon friert wenn ich anfange meine Pause zu machen… 😉 Im Aufstieg sind  wir dann irgendwann wg. Steilheit und Blankeis zuerst auf Harscheisen und dann auf Steigeisen umgestiegen (Merke: Es ist irgendwie einfacher die Harscheisen VOR dem steilen und harten Stück anzulegen…). Nach dem problemlosen Gipfelgrat zur östlichen Seespitze waren wir 1. allein am Gipfel und 2. war es warm, sonnig und windstill. Top!

Der Abstieg mit Steigeisen verlief schnell und problemlos. Die anderen haben noch eine „Multigipfel-Besteigung“ draus gemacht und sind auf einen der anderen Gipfelchen gelaufen (keine Ahnung mehr wir das Ding hieß). Währenddessen habe ich die Zeit genutzt und in der Sonne gelegen. Nach dem Wechsel auf Skier (gleiche Stelle wie vorher) kam noch eine 1a Abfahrt. Sehr schön! An dem Tag waren noch insgesamt 1-2 anderen Gruppen auf dem Gipfel. 1-2 deshalb weil die zweite Gruppe noch ziemlich weit unten war als wir an Ihnen vorbei Richtung Tal gefahren sind (noch vor Beginn der Schwierigkeiten).

Abgeschlossen haben wir den Tag mit ein paar Getränken und Apfelstrudel auf der Franz-Senn-Hütte, der Abfahrt bis zum Parkplatz (war gar nicht sooo nervig wie gedacht) und der diesmal staufreien Fahrt nach München.

Fazit: Top Tour die sich problemlos mit Pistenschuhen machen lässt, mit viel Luft nach oben (Es hat schließlich nicht geblutet… Ähem… ;-))

Facts:

Tour: Östliche Seespitze, Nordwestflanke
Schwierigkeit: AD- (max. 40°)
Wetter: Top
Bedingungen: Top
Dauer von Hütte zu Hütte: ca. 7 Stunden

Alles Gute

Schorry

Schreibe einen Kommentar