Heidelberger Hütte – Skitouren

Veröffentlicht in: Skitouren | 0

Ostern in der Silvretta!

Wie bereits bei unserem Blogeintrag von Fasching angekündigt, verbrachten wir die Osterfeiertage auf der Heidelberger Hütte. Am Samstag stiegen wir von Ischgl über die Piste und das wunderschöne Fimbatal zur Hütte auf. Pünktlich zum Abendessen waren wir dann dort. Der Sonntag begann mit richtig schlechtem Wetter, null Sicht, aber Neuschnee! Pulver ohne Ende. Auf der Tour waren wir dann natürlich alleine. Der Hüttengipfel Ils Cuognes war dann unser Ziel. Der Aufstieg war dann immer wieder im Nebel versunken, aber genau zur Abfahrt kam dann die Sonne heraus. Perfekt erwischt. Weil es so schön war sind wir gleich ein zweites Mal hoch! Ein Traum von einem Skitag. Am Montag griffen wir dann bei tollem Wetter einen 3000er, den Piz Larain, an. Am Gipfelhang lösten wir ein riesiges Schneebrett aus, dass uns zum Glück nicht „mitnahm“. Nach einer tollen Abfahrt schauten wir auf die Uhr und stellten fest, dass es erst zwölf Uhr war. Wir suchten uns dann noch ein nordseitiges Kar und gingen dies noch. Eine weitere Traumabfahrt erwartete uns. Der Dienstag startete wieder mit tollem Wetter, allerdings war der Südföhn ganz schön heftig, was sich dann auch am Schnee bemerktbar machte. Viel verblasen und windgepresster Schnee. Ab und zu war aber doch noch ein brauchbarer Pulverschwung dabei. Gipfel haben wir dafür aber mehr als genug gemacht. Breite Krone, Bischofsspitze und Piz Davo Dieu. Am Mittwoch war es wieder sehr schlechtes Wetter. Mittels Marschzahlen konnten wir noch eine Kleinigkeit machen, ehe wir über abgeblasene Hänge im Nebel nach Ischgl abgefahren sind. Dort erwartete uns das möndäne Ischgl, was im krassen Kontrast zur Heidelberger Hütte stand.

Auf  jeden Fall waren es sehr gelungene Tage! Jetzt noch ein, zwei Wochenenden in die verschiedenste Winterräume um ein paar Kare zu fahren, ehe der Bergsommer beginnt!!

Viele Grüße.

jens und anita

Schreibe einen Kommentar