Klettern im Sarcatal

Veröffentlicht in: Uncategorized | 0

Nachdem das Wetter kurzfristig unsere Dolomiten Pläne durchkreuzte, beschlossen Martin und Ich ins Sarcatal zum Klettern zu fahren. Marion nutzte die Mitfahrgelegenheit um ein paar sonnige Tage im Süden zu verbringen.

Da Martin längere Zeit in Trentino wohnte, kannte er das Gebiet recht gut und wusste einen kleinen, aber sehr schönen Campingplatz direkt neben den Kletterwänden, so dass wir meistens ohne Auto zum Einstieg gelangten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Touren:

  • Donnerstag Anreise und die sehr schöne, leichte Einklettertour „Via Nereidi“ an der Parete San Paolo (5SL, 150m, max. V+, eher alpin) als 3er Seilschaft mit Martin und Marion.
  • Am Freitag stand dann die „Via il profondo rispetto dell Indria“ an der Coste dell Angole Nord (13SL, 350m, max. VI+, recht alpin) auf dem Plan.  Ebenfalls eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour, welche nur an ein paar Stellen den VI Grad erreicht.
  • Da Marion am Samstag auch noch mal mitklettern wollte, beschlossen Martin und ich am Samstag Vormittag die „ Via Athene“ an der Parete San Paolo (9SL, 300m, VII-, recht alpin) zu gehen, eine nicht ganz so lange, aber durchgehend schwierigere Tour. Nachmittags stiegen wir dann mit Marion in die „Parallelo“ an den Sonnenplatten (6SL,100m, V-, Plaisir) ein.
  • Die Abschlusstour am Heimreisetag „Via Selene“ an der Parete San Paolo (VI, 200m, eher gut gesichert) wäre eigentlich eine richtige Genusskletterei gewesen, wenn sich nicht Martin sich mit einem Münchner Bergführer ein Wettrennen geliefert hätte. Und wir haben souverän gewonnen 🙂

Alles in allem war es ein schöner Start in die diesjährige Klettersaison!

Viele Grüße auch noch an die Beate (AG 19 Anwärterin), welche wir mehrmals getroffen haben! Ich hoffe du hast ein paar schöne Touren gemacht!

 

viele Grüße,
Stefan und Martin

Schreibe einen Kommentar